Kirche mit Kids – der Kindergottesdienst in unserer Gemeinde

Haben Sie schon einmal die rote Fahne der Kirche mit Kids an der Kreuzkirche in Bestwig wehen gesehen? Die Fahne wird am Anfang der Woche, in der am Samstag Kirche mit Kids stattfindet, aufgehängt. Vielen unserer Kinder sticht sie sofort ins Auge – denn sie freuen sich jedes Mal zu uns zu kommen.
Lesen Sie den ganzen Bericht 

Spende an den Kinder- und Jugendtreff Mittendrin

Die Evangelische Auferstehungskirchengemeinde Olsberg-Bestwig hat beschlossen, den Kinder- und Jugendtreff Mittendrin in Bestwig mit 1.000 Euro zu unterstützen.
Strahlend nahmen die Kinder den großen Scheck von Pfarrer Frank Mönnig (rechts) entgegen. Von dem Geld sollen neue Spielgeräte für den Treff gekauft werden. Die Leiterin Silke Wippermann bedankte sich im Namen des gesamten pädagogischen Teams für die Spende.

Backaktion der Konfirmanden in der Bäckerei Hamich

Am 07.05.2017 wurden
15 Jugendliche aus unserer Gemeinde in der
Martin-Luther-Kirche Olsberg konfirmiert. Das Motto der Konfirmation orientierte sich an Joh 6,35: „Ich bin das Brot des Lebens.“
 
Am 04.05.2017 lud darum die Bäckerei Hamich in Ramsbeck zu sich ein, damit die Konfirmanden ihr eigenes Brot backen.
Alle Jugendlichen mussten sich als erstes die Hände waschen und bekamen Schürzen. Sie kneteten den Teig und vermengten ihn mit Mehl. Zwei Jungs durften auch eine Maschine zum Glätten des Teigs bedienen. Anschließend wurden die Laibe auf persönliche Weise verziert. Zusammen schob man sie in den begehbaren Ofen.
Es kamen wunderschöne Brote heraus.

Kinderbibeltage in Olsberg: Mit Detektiv Pfeife auf der Suche nach dem Glück

Die Olsberger Kirche sah eher wie ein Detektivbüro aus, als die Kinder sie am 1. Tag der diesjährigen Kinderbibeltage betraten. An den Wänden hingen Steckbriefe von gefährlich aussehenden, gesuchten Personen, Fußabdrücke und riesige Lupen, der Altarraum sah mit Schreibtisch, Bücherregal und Bürosessel auch ganz verändert aus. Es dauerte gar nicht lange, da erschien dann Detektiv Pfeife persönlich auf der Bildfläche. 
Lesen Sie weiter oder schauen Sie eine kleine Auswahl an Bilder von Andreas Weller 

Kunstaktion mit Jugendlichen in Olsberg

Einmal im Monat öffnen die Gemeinderäume in Olsberg ihre Türen für einen offenen Jugendtreff. 
Wir kochen und gestalten etwas Kreatives zusammen.
Im Rahmen dieses Treffens haben wir im Herbst 2016 den Briloner Künstler Henning Marten Feil in die Jugendgruppe eingeladen.
Durch seine Oma bekam Henning Feil das Malen in die Wiege gelegt. Er begann eine Ausbildung als Maler und machte darin seinen Meister. Doch nach Feierband wird er auf seine eigene Weise kreativ. Dann arbeitet er mit Arylfarbe und Spraydosen an künstlerischen Bildern.
Nach Olsberg kam er an zwei Nachmittagen. Die Jugendlichen entwickelten Ideen für ihre Bilder, die sie zusammen mit dem Künstler umsetzten.
Daraus sind fünf Kunstwerke entstanden.
Die Ergebnisse sind schön anzusehen und auch hintergründig. Bewundern kann man die Werke in Olsberg, wo sie im Vorraum der Kirche für eine längere Zeit hängen und unteranderem beim Kirchkaffee bewundert werden können.
An dieser Stelle auch eine herzliche Einladung in die Jugendgruppe. Sie findet einmal im Monat freitags von 17.00 – 19.00 Uhr statt. Die nächsten Termine stehen im Internet. 
 

Kirche mit Kids feiert sein Sommerfest

Die Kirche mit Kids feiert am 02.07.2016 ihr Sommerfest. Die aus Kindern, Eltern, Pfarrern und dem Betreuer Team gemischte Gruppe machte sich von der Kreuzkirche in Bestwig auf den Weg.

Neben mehreren Andachten von Pfarrer Schorstein stand ein gemeinsames Grillen und natürlich viele Spiele von Groß und Klein auf dem Programm für den schönen Vormittag.
Schauen Sie weitere Bilder an.
 

Konfirmanden eröffneten Spring-Café (Frühlingscafé) in Olsberg

Am Sonntagnachmittag (12.6.2016) verwandelte sich der Gemeinderaum der Martin-Luther-Kirche Olsberg in ein Café. Die Planung und Durchführung dieser Aktion übernahmen die Konfirmanden der evangelischen Auferstehungskirchengemeinde Olsberg-Bestwig. Sie wurden dabei von den Pfarrern Dirk Schmäring und Frank Mönnig unterstützt. „Bunt, fröhlich und "frühlingshaft“ - so sollte das Café werden. Lesen Sie weiter
 

Kirchenübernachtung

Kirche in Blau, Jugendliche aus Bestwig und Olsberg übernachten in der Martin-Luther-Kirche
Im neuen Jahr luden die Pfarrer Frank Mönnig und Dirk Schmäring zu einer Kirchenübernachtung in Olsberg ein. Am Freitagabend den 22.01.2016 trafen sich die Katechumenen aus Olsberg-Bestwig sowie drei andere Jugendliche zu einem gemeinsamen Abendessen.
Danach betrat man zusammen die Martin-Luther-Kirche. 
Bilder und mehr Text für Sie:


  

 

 

Mut für Kinder und Eltern - Olsberger Kibiwo über Königin Esther

Die Olsberger Martin-Luther-Kirche war während der vier Kinderbibeltage in den Herbstferien völlig verändert: Ein persischer Palast mit goldenem Thron, orientalische Teppiche im Gang, an den Seiten: ein Beduinenzelt und ein elegantes Bett mit Leopardendecken vor einem goldgerahmten Spiegel. 50 Kinder und ein Betreuerteam aus Erwachsenen und Jugendlichen um Pfarrer Burkhard Krieger hat wieder alles gegeben, um biblische Geschichte für heute begreifbar zu machen. Lesen Sie weiter:
 

Konfirmanden gestalten eine Bank für Bestwig

Anlässlich des 40-jährigen Gemeindejubiläums hatte die Stadt dazu aufgerufen, insgesamt 17 Bänke für die jeweiligen Ortsteile zu gestalten. Sie wurden beim diesjährigen Gastgarten der Öffentlichkeit präsentiert.

Die Bank für Bestwig wurde von Kindern aus dem Jugendtreff ‚Mittendrin’ und Konfirmanden aus unserer Gemeinde zusammengebaut und angemalt. Die pädagogische Leiterin Silke Wippermann und Pfarrer Frank Mönnig sind stolz auf das Ergebnis. Die kleinen Künstler trafen sich wiederholt im Jugendtreff und gingen energiegeladen ans Werk. Mit dem Sauerland, da verbinden sie vor allem die grünen Landschaften, die von Flüssen durchzogen werden, wie man auf der Bank sehen kann.

Wir als Gemeinde wünschen der Bank ein langes Leben und danken dem Jugendtreff für die gute Zusammenarbeit! 
Sehen Sie noch mehr Bilder
 

Menschen-Schattenspiel „Jona“ – ein Musical

In Ninive

Am Hafen

Auf dem Schiff

Jona im Wal

Stockdunkel und mucksmäuschenstill war es in der evangelischen Kirche in Olsberg, als am vergangenen Sonntag, dem 23. August, der Jugendchor „Um Himmels Willen“ das lang einstudierte Jona-Musical präsentierte. Gebannt verfolgten große und kleine Besucher vor der riesigen Stoffleinwand, wie der Prophet Jona von Gott den heiklen Auftrag bekam, nach Ninive zu reisen, um die dort ansässigen brutalen und grausamen Assyrer zur Umkehr zu bewegen. Lesen Sie weiter
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein schöner Nachmittag im Altenheim

Besuch der Konfirmanden im Christophorusheim Bestwig
Jordan Wendlandt aus Olsberg berichtet über seine Erlebnisse. Lesen Sie weiter
 
 

 

Dornröschen in der Martin-Luther-Kirche am 18. November 2014

Dornröschens 15. Geburtstag

Alles schläft

Selten ist die evangelische Martin-Luther-Kirche so voll:  alle Schüler der Kardinal v.Galen-Grundschule füllen die Bänke vor einer riesigen Leinwand. Bei der Begrüßung durch Pastor Krieger wird es mucksmäuschenstill.

Alle schauen erwartungsvoll auf die große Leinwand.

Lesen Sie weiter

 
 
 
 

 

„Auf Wegen wie diesen“ – Kinderbibeltage in Olsberg

Rund fünfzig Kinder beschäftigten sich in der Woche vom 09.10. – 12.10.2014 in den Gemeinderäumen der Evangelischen Auferstehungskirchengemeinde Olsberg-Bestwig mit dem Thema: „Geschichten am Wegesrand“.

An drei Tagen und während des abschließenden Familien-Gottesdienst berichtete Tante Frieda von ihrer Weltreise und erzählte biblische Geschichten. Lesen Sie weiter
 

Tage voller Wunder

60 Kinder zwischen 5 und 12 Jahren waren der Einladung der Evangelischen Auferstehungskirchengemeinde Olsberg-Bestwig zu den Kinderbebeltagen 2013 in der ersten Herbstferienwoche gefolgt und erfüllten Kirche und Gemeinderäume in Olsberg vier Tage mit Leben. Unter dem Thema „Tage voller Wunder“ erlebten Kinder und die 20 Mitarbeiter spannende und wundervolle Tage. Schon beim Hineintreten durch den grünen Vorhang in die Kirche traten die Kinder in eine besondere Welt ein: Lichtwunder und Seifenblasen, die vom Himmel (der Empore) kamen. lesen Sie weiter

Um Himmelswillen Solo singen

Um Erfahrungen im Solosingen zu machen, hatten sich die Sängerinnen und Sänger des Jugendchores „Um Himmelswillen“ der Evangelischen Auferstehungskirchengemeinde Olsberg-Bestwig ein Konzertprogramm von Disneyliedern gewünscht. Chorleiterin Annette Wallhorn machte es mit einem Team von Helfern möglich. So wurde das Publikum in die am 10. und am 17.10.2013 in den gut gefüllten Gemeinderäumen der Olsberg Kirche in die märchenhafte Welt verschiedener Walt Disneyfilme entführt. lesen Sie weiter

Steig´in Noahs Arche ein…

Dieser Aufforderung folgten am Sonntag, den 16. Juni 2013 beim Familiengottesdienst in der evangelischen Kirche Olsberg über 40 Kuscheltiere. Der mit dem Elki – Verein gemeinsam vorbereitete Gottesdienst richtete sich besonders an Familien mit Kleinkindern. Die 1-3 jährigen sowie ihre älteren Geschwister konnten die Noahgeschichte ganz hautnah miterleben. So wurden sie z.B. als fleißige Handwerker besungen, als sie mit Spielzeugwerkzeugen Bretter für die Arche zusägten, Nägel einschlugen und Schrauben eindrehten. Als der großer Regen kam, der von den Kindern mit Rasseln und Regenmachern gestaltet, für alle hörbar wurde , fanden alle mitgebrachten Kuscheltiere in der großen Schlauchbootarche Platz. Nachdem die Arche durch  Sturm und Wind ordentlich ins Schaukeln gekommen war, hörte der Regen dann schließlich auf. Als dann  eine Möwe mit echtem Mövengeschrei und einem Zweig im Schnabel durch die Kirche zu Noah flog und zum Abschluss ein bunter Regenbogen entstand, waren sich Groß und Klein einig, dass das ein erlebnisreicher Gottesdienst mit toller Musik war.

Die Gebote der Freiheit

…haben 23 Konfirmandinnen und Konfirmanden unsrer Auferstehungskirchengemeinde während ihrer Abschlussfreizeit vom 18.01. - 20.01.2013 in Wemlighausen bei Bad Berleburg entdeckt. Traditionell wird jeder Konfirmandenkurs einige Wochen vor der Konfirmation mit einem gemeinsamen Wochenende abgeschlossen, auf dem Elemente des Vorstellungsgottesdienstes erarbeitet werden, den die Konfirmanden vor ihrer Konfirmation selbst gestalten und sich so der ganzen Gemeinde „vorstellen“. In diesem Jahr standen die 10 Gebote im Mittelpunkt. Mit vier thematisch unterschiedlichen Schwerpunkten galt es, sich dem Thema zu nähern. Am Samstagvormittag wurde die soziale Entstehungsgeschichte der 10 Gebote nachempfunden: Welchen Schutz brauchte eine Nomadenfamilie vor 3000 Jahren in Palästina, um überleben zu können, um vor Feinden geschützt zu sein? Die Konfirmanden gefährdeten eine solche Familie mit Diebstahl des Viehs über Entführung der Kinder und sogar Töten des Patriarchs. All dies zu verhindern, galt es Gebote zu beschreiben, die den 10 Geboten schließlich erstaunlich ähnlich sahen. Am Nachmittag wurde dann aus der alten Nomadenfamilie die Lebenswirklichkeit der Konfirmandinnen und Konfirmanden: Welchen Schutz brauchen Jugendliche heute? Was wünschen sie sich, um frei und sicher leben zu können? So formulierten sie in Gruppen ihre eigenen „10 Gebote“. Es war erstaunlich zu sehen, dass die sogenannte „Goldene Regel“ bei ihnen ganz oben stand: „Behandle jeden so, wie du selbst behandelt werden willst!“. Den Tag schloss ein „Museumsbesuch“ ab. Das Freizeitheim wurde als Ausstellungsraum genutzt, in dem die von den Konfirmandinnen und Konfirmanden gemalten und gezeichneten Gebote neben den 10 Geboten, wie sie ein Design-Profi dargestellt hat, gemeinsam betrachtet wurden. Am Sonntagmorgen dann wurde das Wochenende mit einer Meditation abgerundet: In ganz entspannter Atmosphäre wurde die biblische Überlieferung gehört, wie nach der Befreiung aus der ägyptischen Sklaverei auf dem Weg durch die Wüste Moses die Tafeln mit den 10 Geboten von Gott empfing.

Natürlich wurde nicht nur gearbeitet auf der Freizeit. Neben Kugelbahnbau und Spieleabend hatten die Konfirmandinnen und Konfirmanden ausgiebig Zeit, sich über die Pfarrbezirksgrenzen und damit über die Unterrichtsgruppen hinaus kennen zu lernen. Im Bus auf der Heimreise wurden dann auch eifrig Telefonnummern ausgetauscht.
 

Liveschaltung nach Bethlehem

Spannung lag in der Luft, als in der Evangelischen Kirche in Olsberg am Heiligabend eine Fernsehsprecherin der „Bethlehemer Nachrichten“ das diesjährige Krippenspiel eröffnete.
Die erste Liveschaltung – die die großen und kleinen Gottesdienstbesucher über eine Beamer-Projektion an der Kopfwand der Kirche verfolgen konnten – führte direkt in den Palast des Kaisers Augustus, der noch einmal nachdrücklich sein Volkszählungsgebot vertrat.
Anschließend folgten Bilder vom Marktplatz in Bethlehem, wo Menschen und Eselkarren auf der Suche nach Quartieren die Straßen der Stadt verstopften. Die Reporterin Julia Bat David war direkt vor Ort, interviewte verschiedene Wirte und begleitete schließlich auch Maria und Josef auf ihrer Herbergssuche bis in den Stall hinein.
Die Hirtenszene war für die Gottesdienstbesucher nur auf Leinwand zu verfolgen: zu sehen waren die Hirten auf einem schneebedeckten Feld, die Engel sangen „Vom Himmel hoch“ und zitterten fast dabei, als sie die frohe Botschaft verkündeten; auch hier war die Außenreporterin direkt im Geschehen, dass allerdings schon eine Woche vorher auf einer Wiese am Stadtrand von Olsberg gefilmt wurde.
Die Weisen zogen dann wieder live durch den Mittelgang, auch sie wurden auf ihrem Weg zum neugeborenen Kind direkt von der Reporterin abgefangen und nach der Motivation ihrer Reise befragt und dabei gefilmt, wie sie dem Kind die kostbaren Geschenke überreichten.
Den Abschluss des Krippenspiels bildete eine weitere Szene auf dem Marktplatz in Bethlehem, wo die einfachen Menschen nochmal nach ihrer Einschätzung der Ereignisse dieser Nacht und befragt wurden.
Nicht nur Dank des Einsatzes modernster Technik übertrug sich die Begeisterung der 15 beteiligten Kinder auch auf die Besucher in der letzten Reihe der voll besetzten Martin-Luther-Kirche. Es waren bewegende Bilder aus Bethlehem.

Die Steppe wird blühen!

Zu dieser Verheißung des Propheten Jesaja gestalteten die Olsberger Konfirmanden und Konfirmandinnen den Gottesdienst zum 2. Advent.
Eindrucksvoll zeigten sie den Gottesdienstbesuchern, wie aus der öden Wüste eine farbenfrohe Landschaft wird – mit sprudelnden Bächen, Gras und Schilf, voll Freude und Wonne. Sogar die Blinden können sich der Verheißung nach daran erfreuen, denn sie werden wieder sehen, und Lahme werden wieder springen wie ein Hirsch.
Bereits Mitte November hatten die Konfis mit den Planungen für den Gottesdienst begonnen und sich zunächst grundlegende Fragen gestellt: Was bedeutet Advent? Was macht für mich die Adventszeit aus? Was hat die Verheißung des Jesaja überhaupt mit Advent zu tun?
Dann war es an der Zeit für die Frage nach der Umsetzung im Gottesdienst. Die Konfirmanden und Konfirmandinnen sprudelten über vor Ideen. Aus ihnen galt es nun auszuwählen und sie zu ordnen. Die Konfis schrieben eigene Texte, sammelten Anliegen für’s Fürbittengebet, wählten einen Psalm aus und interpretierten ihn als Rap mit Wechselgesang.
Einige Konfirmandinnen sangen schließlich im Gottesdienst das Lied „Die Steppe wird blühen, die Steppe wird lachen und jauchzen.“ und begleiteten es mit Geige und Klarinette.
Es war den Konfis außerdem ein Anliegen, die Gemeinde im Anschluss an den Gottesdienst zu selbst gebackenen Plätzchen einzuladen und damit die adventliche Stimmung des Gottesdienstes aufzunehmen.
Den Konfirmanden und Konfirmandinnen im 1. Jahr hat es viel Spaß gemacht, den Gottesdienst zu gestalten! Sie bedanken sich bei allen, die dabei waren, für die schöne Gottesdienstfeier!

 
zurück nach oben / zurück zur Auswahl / zurück zur Startseite

Gemeindebüro und Friedhofsamt

Gartenstraße 2
59939 Olsberg

Tel.:  0 29 62 / 711 4591

Fax.: 0 29 62 / 711 4592

ev.kircheolsberg@dont-want-spam.gmail.com

 

Öffnungszeiten:
Mi.  08.30 - 11.30 Uhr 
Do. 15.00 - 18.00 Uhr
Fr.    08.30 - 11.30 Uhr

Jahreslosung