Kirche in der Region 8 / Region Ost

Unser Evangelischer Kirchenkreis Soest-Arnsberg ist in verschiedene 

 
Regionen aufgeteilt.

 
Wir befinden uns in der
Region 8 mit den dazugehörigen Gemeinden:

 

 

Die Ideen, die zu dieser Kooperation in Regionen führten, waren:

In Zeiten, in denen Gemeindeglieder weniger werden, Kirchensteuereinnahmen sinken und die Aussicht auf weniger Pfarrstellen im Raum steht, soll weiterhin evangelisches Leben in der Sauerländer Diaspora möglich sein. 

Um diesen Prozess kreativ und konstruktiv zu gestalten, wurde der Region 8, die im Kirchenkreis die größte Fläche aufweist, eine ganze zusätzliche 100%-Pfarrstelle zugewiesen.
Mit Unterstützung von zwei auswärtigen Moderatoren habe Delegierte aus allen vier Presbyterien die Rahmenbedingungen für diese Stelle entwickelt und sich dafür ausgesprochen, die Stelle mit, Pfarrerin Kathrin Koppe-Bäumer zu besetzen.  

Regionalpfarrerin Kathrin Koppe-Bäumer

Bild Hans-Albert Limbrock

Die Pfarrstelle der Regionalpfarrerin Kathrin Koppe-Bäumer ist direkt an den Kirchenkreis Soest-Arnsberg angebunden. So muss kein Presbyterium zusätzliche Mitglieder gewinnen.
  
Seit 2009 war Kathrin Koppe-Bäumer Öffentlichkeitsreferentin im Kirchenkreis Arnsberg und arbeitet seit Oktober 2012 auf einer halben Gemeindepfarrstelle in Brilon.
In Ihrer neuen Funktion wird Sie unter anderem in allen Gemeinden Gottesdienste halten und einen regionalen Predigtplan, in dem sich die Pfarrer*innen gegenseitig vertreten, verwalten. Weitere Arbeitsinhalte und Projekte werden sich aus der Zusammenarbeit ergeben. Ziel ist der Aufbau eines Netzwerks tragfähiger Beziehungen zwischen den vier Kirchengemeinden.
Es geht um Gemeindeaufbau in der Region, Zusammenarbeit mit Ehrenamtlichen und um gemeindeübergreifende Projekte in der Konfirmanden- und Jugendarbeit.
 
Da die einzelnen Aufgaben und Projekte an wechselnden Orten verankert sein werden, wird Sie im Büro an Ihrem Wohnsitz in Meschede sein. Die Pfarrstelleninhaberin kann, wenn es die Sache erfordert, mit beratender Stimme in allen Gemeinden an Sitzungen teilnehmen.
 

Zu Ihrer Stelle, die Sie am 01.09.2019 angetreten hat, sagte Sie:
„Ich freue mich, dass der Koordinierungsausschuss mir sein Vertrauen ausgesprochen und der Kreissynodalvorstand mich in diese Stelle gewählt hat. Ich bin gespannt auf die Arbeit in der Region, auf die Menschen, denen ich dort begegnen werde.
Ich bin 59 Jahre alt und finde es wunderbar, dass ich am Ende meiner Amtszeit, mit anderen zusammen dieses Experiment wagen kann. Sicher bin ich, dass ich die Erfahrungen, die ich in unterschiedlichen Pfarrstellen gesammelt habe, hier gut einbringen kann. Die Sitzungen im Koordinierungsausschuss sind bisher vielversprechend gewesen: Unterschiedliche Standpunkte wurden ausgesprochen, Einigungen wurden erzielt und Energie und Neugier auf einander haben sich entwickelt. Ich hoffe, dass der Funke auf viele in den Gemeinden überspringt.“     

Regionalpfarrerin Antje Jäkel

Liebe Schwestern und Brüder,

in dem wunderschönen, kleinen Ort Ramsbeck hat alles vor gut 18 Jahren angefangen. Am 04.05.2003 wurde ich in der Petruskirche konfirmiert und schon damals wusste ich, dass das Theologiestudium mein Weg sein wird. Also machte ich mich, geprägt vom katholischen Sauerland, auf den Weg in die Stadt und begann 2009 mein Studium an der Kirchlichen Hochschule in Wuppertal. Darauf folgten dann weitere Semester in Kiel und Bochum.

2016 war es dann endlich soweit und ich legte mein 1.Theologisches Examen im Landeskirchenamt in Bielefeld ab und durfte nach bestandener Prüfung mit meinem Vikariat beginnen. Zum Vikariat verschlug es mich zurück ins heimische Sauerland, genauer in die Evangelische Kirchengemeinde Brilon. Diese Zeit in Brilon war eine aufregende und intensive Zeit, in der ich viel gelernt, viele schöne Erfahrungen gemacht und mich in unterschiedlichen Bereichen ausprobiert habe. Dabei wurde ich auch in den herausfordernden Momenten von dem
9. Vers aus dem 1. Kapitel des Josuabuches begleitet: „Habe ich dir nicht geboten: Sei getrost und unverzagt? Lass dir nicht grauen und entsetze dich nicht; denn der HERR, dein Gott, ist mit dir in allem, was du tun wirst!“ Mit diesem Vers im Gepäck fuhr ich dann am 20.02.2020 auch voller Zuversicht nach Bielefeld zum 2. Theologischen Examen.
 
Gute 10 Jahre hatte ich auf diesen Moment hingearbeitet und nun seit dem 01.04.2020 darf ich mich nach bestandener Prüfung offiziell als „Pfarrerin im Probedienst“ bezeichnen.
Als Pfarrerin im Probedienst werde ich nun im Kirchenkreis Soest-Arnsberg in der Region 8 tätig sein. Das bedeutet, ich werde in den Gemeinden Olsberg-Bestwig, Brilon, Medebach und Marsberg arbeiten.
Sie und ich, wir werden miteinander Gottesdienste feiern und ich werde Beerdigungen sowie Taufen durchführen. Außerdem werde ich verschiedene Schwerpunkte in den Gemeinden haben und gemeindeübergreifende Projekte planen.
Aufregende Jahre liegen hinter mir und aufregende, spannende Zeiten liegen vor mir. Ich freue mich schon sehr auf die neuen Aufgaben, die vielen Gespräche und Sie persönlich kennenzulernen. Bis dahin dürfen Sie mich aber auch schon anrufen.
Ich bin gerne für Sie da: 0159 03983943
Gott befohlen! Bleiben Sie behütet! Ihre Pfarrerin Antje Jäkel

Koordinierungsausschuss

Gemeindebüro und Friedhofsamt

Gartenstraße 2, 59939 Olsberg
Tel.:  0 29 62 / 711 4591
Fax.: 0 29 62 / 711 4592

ev.kircheolsbergdontospamme@gowaway.gmail.com  

Öffnungszeiten:

Do. 15.00 - 18.00 Uhr
Fr.   08.30 - 11.30 Uhr

„Gedanken für die Woche
Zwei-Minuten-Telefonandacht“

Unter der Telefonnummer
02962 / 881687 gibt es eine kurze Andacht der Pfarrer unserer Kirchengemeinde.

Auch hier zum Hören und Lesen

Westfalenweit verbunden,
Online-Angebote aus der EKvW

Auf der Internetseite der Evangelischen Kirche von Westfalen werden geistliche und seelsorgliche Online-Angebote zusammengestellt.

Miteinander Kindegottesdienst feiern, und Gott ist mit dabei!

Angebot der EKD