06.12.2020, Horst Roloff

Nachruf
„Ihr habt nun Traurigkeit; aber ich will euch wiedersehen, und euer Herz soll sich freuen, und eure Freude soll niemand von euch nehmen!“ (Joh. 16, 22)

 

Am 06.12.2020 verstarb Horst Roloff aus Wiemeringhausen im Alter von 84 Jahren. Horst Roloff wurde im August 1977 ins Presbyterium der damaligen Kirchengemeinde Olsberg, Pfarrbezirk Siedlinghausen berufen und gehörte diesem Gremium fünfzehn Jahre bis 1992 an. Für die langen Jahre seines Engagements, insbesondere für sein Wirken im 2. Pfarrbezirk, danken wir ihm. Wir bitten Gott um Kraft für die Trauerwege der Angehörigen. Für das Presbyterium der Evangelischen Auferstehungskirchengemeinde Olsberg - Bestwig.

23.10.2020, Günter Foerster

Nachruf
„Leben wir, so leben wir dem Herrn; sterben wir, so sterben wir dem Herrn. Also ob wir leben oder ob wir sterben - wir gehören dem Herrn!“
 
Am 23.10.2020 verstarb Günter Foerster aus Siedlinghausen im Alter von 86 Jahren. Herr Foerster war von 1972 bis 1980 Presbyter für den damaligen Pfarrbezirk 2 (Siedlinghausen) der damaligen Kirchengemeinde Olsberg. Wir gedenken Günter Foerster und sind dankbar für sein Wirken in unserer Kirchengemeinde. Den Angehörigen, insbesondere seiner Frau, schenke Gott Trost und Kraft.  

05.04.2020

Matthias Beinhauer,
Vera Borgmann und Manuela Wirt haben sich für die diesjährige Wahl zum Presbyterium nicht mehr aufstellen bereiterklärt und scheiden somit aus dem Presbyterium aus.  

Wir bedanken uns für Eurer Mitarbeiten, die Ideen und Veränderungen die Ihr in unsere Kirchengemeinde eingebracht habt. Für Eure weitere Zukunft wünschen wir Euch Gesund, Glück, viel Spaß und Gottes Segen. 

16.03.2020, Pfarrer Wolfgang Tonnat

Nachruf
Wir trauern um den ehemaligen Pfarrer der Ev. Kirchengemeinde Ramsbeck-Andreasberg, Pfarrer Wolfgang Tonnat. Wolfgang Tonnat wurde am 26.12.1954 geboren und verstarb am 16.03.2020. Pfarrer Tonnat kam voller Hoffnungen in das Ramsbecker Pfarrhaus, denn er war zugleich Jugendpfarrer und sollte das Jugenddorf in Andreasberg betreuen. Hier sollte ein Hotspot für die Jugendarbeit entstehen. Leider ist es dazu nie gekommen. Doch auch in der Kirchengemeinde gab es große Aufgaben. Die beiden Kirchen mussten renoviert werden. Gerade in Ramsbeck ist die damit verbundene Glocken-Disco in der Bänkefreien Petruskirche ein Ereignis, das noch lange im Gedächtnis bleiben wird. Auch der Flohmarkt, ob in der Schützenhalle oder um die Petruskirche, war ein Höhepunkt im Gemeindeleben. Er baute Brücken zu den Menschen, zum MBK und zur landeskirchlichen Gemeinschaft. Mit seiner Frau Isolde und den vier Kindern hat Pfarrer Tonnat das Pfarrhaus zum letzten Mal mit gemeindlichem Leben erfüllt, bevor es dann verkauft wurde. Im Sommer 2002 endete der Dienstauftrag in der Kirchengemeinde. Pfarrer Tonnat zog mit seiner Familie nach Meschede. Er war in den Berufskollegs Meschede und Bestwig tätig und arbeitete im Kirchenkreis Wittgenstein, bevor ihn eine schwere Krankheit ausbremste.
Sein Glaube half ihm, viele Jahre mit der Krankheit zu leben. Leider fand die Beisetzung wegen Corona im engen Familienkreis statt, doch in unserer Erinnerung sind wir mit Pfarrer Tonnat verbunden.

23.02.2020, Hilde Lagemann

Nachruf
Denn ich bin gewiss, dass weder Tod noch Leben, weder Engel noch Mächte noch Gewalten, weder Gegenwärtiges noch Zukünftiges, weder Hohes noch Tiefes noch eine andere Kreatur uns scheiden kann von der Liebe Gottes, die in Christus Jesus ist, unserm Herrn. Mit diesem Wort aus dem Römerbrief haben viele Glieder unserer Gemeinde von Hilde Lagemann Abschied genommen. Frau Lagemann verstarb am 23.02.2020 im Alter von 85 Jahren. Die Trauerfeier war also noch vor Corona in der Mescheder Christuskirche. Vor dem Umzug nach Meschede lebte die Familie Lagemann in Ostwig. In der Bestwiger Kirchengemeinde hatte Hilde Lagemann eine Heimat. Schon früh engagierte sie sich in der Jugendarbeit des CVJM. Über diese Arbeit entdeckte sie ihre Freude am Umgang mit Kindern und wurde Lehrerin. In ihren über 25 Dienstjahren hat Frau Lagemann viele Schüler und Schülerinnen begleitet. Als Presbyterin übernahm Frau Lagemann von 1995 bis 2005 Verantwortung für die Gemeinde. Besonders die Zeit der Pfarrvakanz war eine Herausforderung, da Hilde Lagemann den Vorsitz übernahm. Sie leitete auch die Bestwiger Frauenhilfe und arbeitete im Vorstand mit. So manches Mal fuhr sie mit ihrem PKW zu den Bezirksverbandsfesten. Auch den Bestwiger Frauenabendkreis begleitete sie mit Vorträgen und Einladungen zur Weihnachtsfeier im eigenen Haus. Im Kirchenkreis war Frau Lagemann ein Glied der Synode und von 1999 bis 2004 im KSV tätig. Auch ohne Amt blieb Hilde Lagemann gemeinsam mit ihrem Mann eine kritische Begleiterin ihrer Kirchengemeinde. Deshalb traf sie der Schlaganfall, der ihr im wahrsten Sinn des Wortes die Stimme raubte, schwer. Aber Hilde Lagemann erholte sich und fand langsam ins Gemeindeleben zurück. Mit Hilde Lagemann hat unsere Gemeinde eine treue und engagierte Stimme verloren.

30.11.2019, Pfarrer Frank Mönnig

Nach 5 Jahren verabschiedet sich Frank Mönnig aus unser Kirchengemeinde. Er wechselt in seine erste eigene Pfarrstelle nach Ahaus ins Münsterland.

 

Lesen Sie den Bericht zur Verabschiedung

 
 
 
 
 
 

28.05.2018, Wolfgang Klamandt

Nachruf
Am Montag, den 28.05.2018 verstarb Herr Wolfgang Klamandt im Alter von 76 Jahren. Herr Klamandt wurde am 14.12.1941 in Tempelburg geboren. Die Familie musste 1944 ihre Heimat verlassen und kam nach Ramsbeck, das für viele Jahrzehnte Wolfgang Klamandt zur Heimat wurde. Auch als er in den letzten Jahren in Ostwig lebte, kam Wolfgang immer wieder nach Ramsbeck, um mit seinem Hund eine Runde zu drehen. Er war hier bekannt, auch durch den Schützen- und Karnevalsverein. In der Petruskirche wurde Wolfgang konfirmiert. Die Verbundenheit mit der evangelischen Kirchengemeinde blieb erhalten und Wolfgang Klamandt wurde Presbyter in Ramsbeck-Andreasberg. In der Woche “auf Achse” war er am Wochenende für die Gemeinde bereit. Dafür sei ihm an dieser Stelle herzlich gedankt. Kurz nach der Vereinigung der Kirchengemeinden Bestwig und Ramsbeck endete sein Dienst im Presbyterium. 
Leider machte ihm die Gesundheit zu schaffen, trotzdem hat er seinen Humor bis zuletzt behalten.
Am 14.06.2018 wurde Wolfgang Klamandt auf dem Ostwiger Friedhof beigesetzt. Seinen Hut hat Wolfgang natürlich mitgenommen.

31.12.2017, Matthias Tast

Matthias Tast beginnt am 01.01.2018 seine neue Aufgabe als stellvertretender Leiter der kreiskirchlichen Verwaltung Arnsberg-Soest-Iserlohn.
Durch den Arbeitsplatzwechsel ist es Herrn Tast laut Kirchenrecht nicht mehr gestattet eine leitende Funktion im Kirchenkreis bzw. bei uns in der Gemeinde auszuüben.

Auf Grund seiner zahlreichen Einsätze in der Landeskirche, im Kirchenkreis und bei uns in der Gemeinde wird Matthias uns fehlen.
Wir wünschen im für seine neue Aufgabe, viel Spaß und Gottes Segen.

13.08.2017, Gisela Birk

Nachruf

Jesus Christus spricht: „Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, der wird leben, auch wenn er stirbt.“ (Johannes 11,25)
 
Frau Gisela Birk wurde am 07.04.1947 geboren. Nun möge sie ihre Heimat in Gottes Haus haben. 

Aus dem fernen Spanien erreichte uns die Nachricht vom Tode von Gisela Birk. Sie verbrachte dort ihren Lebensabend. In der Evangelischen Kirchengemeinde RamsbeckAndreasberg hatte sich Frau Birk auf verschiedene Weise eingesetzt. Sie war bis 2000 Presbyterin, Küsterin für die Außenanlagen. In den Jahren 1989 bis 2007 war sie bei der Kirchengemeinde angestellt. Sie sorgte dafür, dass die Ramsbecker Frauenhilfe im Junkernhof eine warme Heimat hatte. Wir sind dankbar für den Dienst, den Frau Birk für unsere Kirchengemeinde geleistet hat und werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

23.04.2017, Martin Schmidt

Ende Dezember 2016 deutete Martin Schmidt einen möglichen Arbeitsplatzwechsel und damit seinen Wegzug aus Olsberg an. Die Pläne konkretisierten sich sehr schnell und so erklärte er Ende Januar seinen Rücktritt vom Presbyteramt.
Bei der offiziellen Verabschiedung im Gottesdienst am 23.04.2017 bedauerte Pfarrer Krieger den Verlust eines langjährigen. ausgleichenden und praktisch veranlagten Weggefährten.
Er dankte Martin Schmidt herzlich für sein Engagement in der Gemeinde und erinnerte an dessen Wirken als Baukirchmeister in der „alten“ Kirchengemeinde Olsberg. In seiner Zeit wurde z.B. der Vorraum neugestaltet und die Heizungsanlage ersetzt.

09.05.2016, Günther Lademacher

Nachruf
"Leben wir, so leben wir dem Herrn; sterben wir, so sterben wir dem Herrn. Darum: wir leben oder sterben, so sind wir des Herrn.“
(Römer 14,8)
 
Am 09.05.2016 verstarb Günther Lademacher in Velmede. Herr Lademacher war von 1968 bis 1980 Presbyter der Evangelischen Kirchengemeinde Bestwig. Auch bekleidete er das Amt des Kirchmeisters der Gemeinde. Wir gedenken Günther Lademacher, dankbar für seinen Dienst in unserer Kirchengemeinde und den Angehörigen verbunden im Gebet. Gott schenke ihnen seinen Trost und die Gewissheit, dass nicht Leiden und Tod das letzte Wort haben, sondern er, der Gott des Lebens und der Liebe.

06.03.2016, Ulrich Bause

In einem feierlichen Gottesdienst wurde
Ulrich Bause heute als ehemaliges Mitglied des Presbyteriums verabschiedet. Pfarrer Frank Mönnig bedankte sich im Namen des gesamten Pfarrer Teams für die geleistete Arbeit.

06.03.2016, Dr. Christian Gampe

In einem feierlichen Gottesdienst wurde
Dr. Christian Gampe heute als ehemaliges Mitglied des Presbyteriums verabschiedet. Pfarrer Frank Mönnig bedankte sich im Namen des gesamten Pfarrer Teams für die geleistete Arbeit.

06.03.2016, Simona Nölke

In einem feierlichen Gottesdienst wurde
Simona Nölke heute als ehemaliges Mitglied des Presbyteriums verabschiedet. Pfarrer Frank Mönnig bedankte sich im Namen des gesamten Pfarrer Teams für die geleistete Arbeit.

06.03.2016, Peter Raeggel

In einem feierlichen Gottesdienst wurde
Peter Raeggel heute als ehemaliges Mitglied des Presbyteriums verabschiedet. Pfarrer Frank Mönnig bedankte sich im Namen des gesamten Pfarrer Teams für die geleistete Arbeit.

06.03.2016, Jochen Rostel

In einem feierlichen Gottesdienst wurde
Jochen Rostel heute als ehemaliges Mitglied des Presbyteriums verabschiedet. Pfarrer Frank Mönnig bedankte sich im Namen des gesamten Pfarrer Teams für die geleistete Arbeit.

29.02.2016, Friedrich Wilhelm Hagedorn

Nachruf
Jesus Christus spricht: „Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, der wird leben, auch wenn er stirbt.“ (Johannes 11,25)
 
Am 29.02.2016 verstarb Friedrich Wilhelm Hagedorn aus Elleringhausen. Herr Hagedorn war von 1988 bis 1996 Presbyter der Evangelischen Kirchengemeinde Olsberg. Wir sind dankbar für den Dienst, den Herr Hagedorn für die Kirchengemeinde Olsberg geleistet hat und werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren. Allen Angehörigen und besonders seiner Ehefrau wünschen wir Kraft für die Trauerwege in der Gewissheit, dass nur Gott der Herr über Leben und Tod ist.

28.11.2015, Heinz-Werner Lechelt

Nachruf
Am 28. November 2015 verstarb Herr Heinz-Werner Lechelt im Alter von 71 Jahren.

 

Lesen Sie die Trauerkarte

12.01.2014, Pfarrerin Miriam Seidel

Beendigung des Dienstes von Pfarrerin Miriam Seidel in der Evangelischen Auferstehungskirchengemeinde Olsberg-Bestwig

 

Lesen Sie weiter

20.11.2013, Helmut Heiken

Nachruf
Auch wenn wir uns bereits in 2014 befinden, möchte ich noch einmal an den 20.11. 2013 erinnern.
Am Morgen dieses Tages ist Herr Helmut Heiken verstorben. Auf 62 Lebensjahre konnte er zurückblicken, einen großen Teil davon hat er in Ramsbeck erlebt. Hier lebte er mit seiner Frau Mechthild und seinen vier Söhnen. Über seinen Timo ergab sich die Verbindung zu Pfarrer Herling, die zu Freundschaft und einer Mitarbeit im Presbyterium führte. Pfarrer Herling verließ die Gemeinde und die Amtszeit von Herr Heiken lief aus. In den 90er Jahren kandidierte Herr Heiken erneut und begann eine zweite Amtszeit als Presbyter. In beiden Amtszeiten bewahrte sich Herr Heiken seinen kritischen Geist. Wenn ihm etwas missfiel, dann äußerte er das auch. So hielt er es im Betriebsrat und so hielt er es im Presbyterium. „Du bist eigentlich die bessere Christin!“, hat Helmut Heiken einmal zu seiner Frau gesagt. Doch Christsein bedeutet auch, einen eigenen Kopf zu haben und Veränderungen anzustoßen. Und neben frommen Denkern brauchen wir auch Männer und Frauen, die anpacken können. Genau deshalb baut sich die Kirche von unten nach oben auf. Ich habe durch meine Arbeit in Brilon in den letzten Jahren ein wenig den Kontakt zu Herrn Heiken verloren. So war ich überrascht, von seinem Tod zu hören.
Doch an dieser Stelle möchte ich noch einmal „Danke“ sagen für seine Mitarbeit in der –damals noch- Ramsbecker Gemeinde.

31.09.2013, Pfarrer Bodo Meier

Pfarrer Bodo Meier geht nach 9 Jahren in unserer Kirchengemeinde und 14 Jahren im Kirchenkreis Arnsberg nach Herscheid.

 

Lesen Sie weiter

15.09.2013, Vikar Peter Nitsch

„A-Dieu sach ich“, Vikar Peter Nitsch nach 2 ½ Jahren in der Evangelischen Auferstehungskirchengemeinde Olsberg-Bestwig.

 

Lesen Sie weiter

22.08.2013, Emmi Schmidt

Nachruf
Die Evangelische Auferstehungskirchengemeinde Olsberg-Bestwig trauert um Frau Emmi Schmidt. Emmi wer?, werden sich jetzt viele fragen, denn die aktive Zeit von Frau Schmidt war noch vor der Vereinigung der Gemeinde, und damit meine ich die Verbindung der Gemeinden RamsbeckAndreasberg und Bestwig. Frau Schmidt war hauptsächlich in Ramsbeck tätig. Hier war sie nicht nur ein Mitglied in der Frauenhilfe, sondern bereitete viele Jahre die Treffen vor, indem sie Kaffee kochte und die Tische vorbereitet hat. Als eine von wenigen Frauen war sie sowohl in der Ramsbecker Frauenhilfe als auch im Frauenabendkreis in Andreasberg zu Gast. Erst als Frau Schmidt mit dem Alter unsicher auf den Beinen wurde und Angst vor der Treppe zu Haus 4 hatte, änderte sich dies. Aber der Frauenhilfe blieb sie treu, bis ihr die Gesundheit auch hier einen Strich durch die Rechnung machte.
Die letzten Jahre ihres Lebens verbrachte Frau Schmidt deshalb im Seniorenheim in Meschede. Auch hier hatte sie gute und schlechte Tage, sie wurde z.B. Schützenkönigin im Heim, aber zum Ende hin überwogen die schlechten Tage. Immer wieder musste sie ins Krankenhaus, vor allem aber verließ sie der Lebensmut. Am 22.08.2013 ist Frau Emmi Schmidt im Alter von 87 Jahren verstorben. Den Ramsbeck-Andreasbergern ist sie gut im Gedächtnis als eine Frau, der ihre Kirche immer am Herzen lag. Sie hat an vielen Stellen mitgeholfen und war in den 90er Jahren Presbyterin. Im April 2000 endete ihre Amtszeit.
Frau Schmidt hat auf dem Ramsbecker Kommunalfriedhof ihre letzte Ruhestätte. Wir trauern um eine treue Mitarbeiterin und vertrauen darauf, dass Gott ihr eine neue Heimat in seinem Reich bereitet hat.

 

Wenn müde meine Augen werden und mir zum Öffnen fehlt die Kraft, dann schenk´ mir keinen neuen Morgen, Gott, schenke mir zum Ruhen die Nacht.

30.07.2013, Renate Grabow

Nachruf
„Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir“. (Hebr, 13, 14)
 
Die Ev. Auferstehungskirchengemeinde Olsberg-Bestwig trauert um Renate Grabow, die am 30. 07.2013 im Alter von 88 Jahren starb. Frau Grabow war von 1968 bis 1976 Presbyterin der Ev. Kirchengemeinde Bestwig, wo sie sich besonders für die Interessen der evangelischen Jugend engagierte. Darüber hinaus war sie viele Jahrzehnte der Frauenhilfe Bestwig verbunden und Mitglied des Seniorenkreises, den sie zuletzt auch leitete. Mit Renate Grabow verliert die Kirchengemeinde einen liebenswerten Menschen, der die Ev. Kirchengemeinde Bestwig gerade in den Jahren des Wiederaufbaus deutlich mit prägte. Das Presbyterium der Auferstehungskirchengemeinde nimmt mit Dank und Trauer Abschied und befiehlt sie unsrem Gott, der will, dass wir leben.

Gemeindebüro und Friedhofsamt

Gartenstraße 2, 59939 Olsberg
Tel.:  0 29 62 / 711 4591
Fax.: 0 29 62 / 711 4592

ev.kircheolsbergdontospamme@gowaway.gmail.com  

Öffnungszeiten:

Do. 15.00 - 18.00 Uhr
Fr.   08.30 - 11.30 Uhr

Haben Sie Sorgen und / oder Gesprächsbedarf mit einem Pfarrer?
Melden Sie sich, rufen Sie gerne an!
02962 / 88 1687   Pfr. B. Krieger
02905 / 85 0181   Pfr. D. Schmäring
02902 / 91 22971 Pfr. D. Schorstein

Westfalenweit verbunden,
Online-Angebote aus der EKvW

Auf der Internetseite der Evangelischen Kirche von Westfalen werden geistliche und seelsorgliche Online-Angebote zusammengestellt.

Miteinander Kindegottesdienst feiern, und Gott ist mit dabei!

Angebot der EKD